zum Inhalt springen

Hinweise zur Modulprüfung im BM 3

 

Prüfungsformat

Grundsätzlich ist als Leistungsformat für das BM 3 der BA-Studiengänge folgende MAP als Voraussetzung für die Vergabe von 4 CP und der Modulnote vorgesehen:

  • Studienprofile BA Lehramt Sonderpädagogik oder Grundschule: Modulabschlussprüfung als Klausur (120 Minuten) über die Lehrveranstaltung "Einführung in die Systematische Theologie" und das thematische Proseminar aus dem Bereich "Fundamentaltheologie oder Dogmatik oder Christliche Gesellschaftslehre" im Anschluss an das thematische Proseminar.
  • Studienprofile BA Lehramt Haupt-, Real- und Gesamtschule oder Gymnasium/Gesamtschule und Berufskolleg oder 2-Fach-Bachelor (Fachwissenschaft):  Modulabschlussprüfung als Klausur (180 Minuten) über die Lehrveranstaltungen "Einführung in die Systematische Theologie", "Einführung in die Religionsphilosophie" und das thematische Proseminar aus dem Bereich "Fundamentaltheologie oder Dogmatik oder Christliche Gesellschaftslehre" im Anschluss an das thematische Proseminar.

 

Termin und Ort

Der Termin für die nächsten Modulabschlussprüfungen, die im Anschluss an ein thematisches Proseminar in BM 3 geschrieben werden, ist Mi., 05.02.2020, 09:00-12:00 Uhr in B (Geb. 105, Hörsaalgebäude).

Wiederholungsklausur: Do., 26.03.2020, 09:00-12:00 Uhr in Hörsaal H121 (Geb. 216, Gronewaldstr. 2).

 

Anmeldung

Die Anmeldung zu den Modulabschlussprüfungen in BM 3 erfolgt über eigens angelegte Prüfungsmodule des jeweiligen thematischen Proseminars in KLIPS 2.

 

Leitfaden zur Anerkennung von Prüfungsleistungen bei einem Wechsel in die BA-StO 2015

Im Zuge von Studiengangwechseln, Studienortswechseln oder ähnlichen Gegebenheiten kann es zu Anerkennungen bereits erbrachter Leistungen im Fach Katholischer Religionslehre kommen. Dabei gilt grundsätzlich: Ein vollständig studiertes Modul gemäß der BA-StO 2011 wird mit dem darin erreichten Notendurchschnitt als BM 3 samt Modulnote anerkannt.

Regelungen für institutsinterne Studiengangwechsel:

Für den Fall, dass im Grundstudium die Veranstaltungen der Systematischen Theologie nur teilweise absolviert wurden bzw. nicht ausreichend anrechenbare Veranstaltungen dieses Schwerpunktbereiches nachgewiesen werden können, gilt:

  • Die zum Zeitpunkt des Wechsels bereits erbrachten Leistungen (Noten im thematischen Proseminar oder der Klausur in der Einführung in die Systematische Theologie) werden als Teilleistung anerkannt. Beim Wechsel in den BA LA Sp oder G macht eine bereits erbrachte Note die Hälfte der Modulnote aus. Die zum Zeitpunkt des Wechsels noch nicht erbrachte Leistung wird durch eine einstündige Klausur im Anschluss an die noch zu absolvierende Veranstaltung kompensiert. Die dort erreichte Note wird mit der bereits anerkannten Note zur Modulabschlussnote im Verhältnis 1:1 verrechnet.
  • Zum Zeitpunkt des Wechsels in den BA LA HRG oder GyGe und Bk oder in den 2-Fach-Bachelor (Fachwissenschaft) bereits erbrachte Leistungen (Einführung in die Systematische Theologie, Einführung in die Religionsphilosophie, Hausarbeit im thematischen Proseminar) werden anerkannt und machen je 1/3 der Modulnote aus. Noch nicht erbrachte Leistungen, mindestens aber eine einstündige Klausur in der Religionsphilosophie, werden durch eine Abschlussklausur im jeweiligen Seminar kompensiert. Die Länge und der Umfang der Abschlussklausur richten sich nach der Anzahl der ergänzend zu prüfenden Veranstaltungen.

Folgende Verfahren sind möglich:

  1. Ist nur die Religionsphilosophie zu prüfen, wird im Anschluss an die Einführung in die Religionsphilosophie beim jeweiligen Dozenten eine einstündige Klausur geschrieben, deren Bewertung gemeinsam mit den bereits erbrachten Leistungen die Modulabschlussnote ergibt.
  2. Liegt bereits eine Note aus dem thematischen Proseminar vor und eine der beiden oder beide Einführungsveranstaltungen sind ergänzend zu prüfen, ist im Anschluss an jede der beiden Veranstaltungen einen einstündige Klausur zu schreiben.
  3. Ist die Einführung in die Systematische Theologie bereits benotet und die Einführung in die Religionsphilosophie sowie das thematische Proseminar nachzuholen (BA A HRG/GyGe und Bk/2-Fach-BA), so wird im Anschluss an das thematische Proseminar eine zweistündige Klausur als MAP abgenommen, deren Prüfungsgegenstand die Einführung in die Religionsphilosophie und das thematische Proseminar sind. (Erläuterung: Die Einführung in die Religionsphilosophie gilt auch dann als nachzuholen, wenn sie in der alten StO bereits mit einer aktiven Teilnahme verbucht ist.)
  4. Ist die Einführung in die Systematik bereits benotet und das thematische Proseminar nachzuholen (BA LA SP oder G), so wird im Anschluss an das thematische Proseminar eine einstündige Klausur als MAP abgenommen, deren Prüfungsgegenstand das thematische Proseminar ist.
  5. Ist noch keine der geforderten Leistungen erbracht, ist eine vollumfängliche MAP im Sinne der neuen StO zu schreiben.

Regelung für den Wechsel externer Student_Innen:

Im Falle von Studienortswechseln, Wiederaufnahme des Studiums oder anderen Anerkennungsverfahren, können lediglich CP für bisher absolvierte Lehrveranstaltungen angerechnet werden. Die 4 CP für die MAP und die Modulnote können nur durch das Bestehen der dreistündigen MAP erreicht werden.